Einfachst-Server: Daten
pos1 back home nolink nolink

Einfacher, kostengünstiger, wartungsfreundlicher und mit weniger Teilen geht's nicht.
Da der Gigabit-Controller (optional) einen PCI-Bus für sich alleine hat, reicht der Durchsatz auch für mehrere Clients.
Bei komplexeren Aufgaben (z.B. SQL) ist die CPU überfordert und bei typischen Datenbank-Applikationen zeigen sich die Grenzen der IDE-Platten.

Anz.
Pos. Hersteller Artikel Typ bzw. Daten Bemerkungen
1
Board Intel S815EBM1 S815EBM1
1
Proz Intel P3 Tualatin-S 1.13 GHz, 32/512kB boxed
2
Ram - ? - 256MB SDRAM PC-133, Cl2, non-ECC
1
Raid Cremax SOHO Raid 2000 IDE-to-IDE Raid-1
1
Riser Joyance PCI-3-D1 3-Slot RiserCard 32Bit
1
Case Joyance Joyance 299R-3 2HE, 400W, 4* 5.25" 2*300W Netzteile werden nachgeliefert
1
FDD - ? - NEC, Sony, Teac 3.5", 720kB / 1.44MB
1
CD-R Plextor PXW401240A CD-RW 40/12/40 CD-R für Desaster-Recovery
2
HD Maxtor Diamond Max + 9 ATA133, 7k2, 120GB
1
NIC Netgear GA 622T 10/100/1000TX (NS) wird noch durch Netgear GA-302T ersetzt

Der Vertrieb für obiges Board wurde eingestellt. Intel empfiehlt Value-Server mit folgenden Boards zu bestücken:
S845WD1-E bzw. S875WP1-E
Mit dem S875WP1-E (802.3ab und SATA-Raid1 onboard) fällt auch die Riser-Card weg und man könnte das Ganze auf 1U reduzieren.